Notícias

Vertragsänderung per email

1. Bulleted listet Ihre gewünschten Änderungen in einer E-Mail auf. Der einfachste Weg, um Änderungen zu fragen, ist, sie in einer E-Mail aufzulisten. Zum Beispiel: Wenn Sie sich entscheiden, eine Mitteilung per E-Mail zu senden, können manchmal Beweisprobleme über den genauen Zeitpunkt auftreten, zu dem die Lieferung erfolgt ist (wenn überhaupt). Dies kann sich einschalten, wenn bestimmte elektronische Signale “auf den Server des Empfängers eingetreten” oder “auf den Empfänger aufmerksam geworden sind”. Die E-Mail macht deutlich, dass die Nutzungsbedingungen aktualisiert wurden. Die E-Mail gibt eine Zusammenfassung der Änderungen, aber auch, warum die Änderungen notwendig waren: 3. Überarbeiten Sie den Vertrag selbst in nachverfolgten Änderungen. Öffnen Sie den Vertrag in Word, und aktivieren Sie “nachverfolgte Änderungen”.

Wechseln Sie dann die Vertragssprache. Sie müssen also durch die E-Mails zurückblicken, um genau zu sehen, was gesagt wurde, und bestimmen, wie viel Vertrauen Ihr Kunde auf diese Erklärung gesetzt hat. Bitte bestätigen Sie den unterschiedlichen Stundensatz mit dem Personal und lassen Sie mich wissen, wie ich die notwendigen Änderungen an diesem Vertrag vornehmen sollte. 👍-Profis: Einfachste und schnellste Möglichkeit, änderungen zu fragen. Das Überarbeiten der Sprache in einem Vertrag kann harte Arbeit sein, und daher überlassen Sie diese Arbeit der anderen Seite. Wenn Sie es mit jemandem zu tun haben, der einen internen Anwalt hat, der für die Ausarbeitung und Verhandlung von Verträgen verantwortlich ist … eine Aufzählung in einer E-Mail ist möglicherweise am besten, sodass Sie keinen Anwalt einstellen müssen, der Ihnen hilft, die Sprache im Vertrag neu zu entwerfen. Es kann Situationen geben, in denen aufgrund eines Verhaltensmusters zwischen den Parteien eine E-Mail trotz der Vertragsbedingungen als gültig angesehen werden kann. Ein großer Teil der Transparenz besteht darin, Benachrichtigungen an Ihre Benutzer zu senden, die sie über alle Aktualisierungen und Änderungen informieren, die Sie als Reaktion auf die DSGVO vorgenommen haben oder vornehmen werden. Sowohl der Federal Electronic Signatures in Global und National Commerce Act, der für alle zwischenstaatlichen und ausländischen Transaktionen gilt, als auch der Uniform Electronic Transactions Act (“UETA”), eine Version, die Kalifornien[1] und die Mehrheit der Staaten verabschiedet haben, sehen vor, dass einem Vertrag und einer Unterschrift keine rechtliche Wirkung verweigert wird, nur weil sie in elektronischer Form vorliegen. Nach diesen Gesetzen kann der gedruckte Name des Absenders am Ende einer E-Mail, im Signaturblock der E-Mail oder sogar in der Zeile “Von” eine ausreichende elektronische Signatur sein, um den Absender an einen Vertrag zu binden, der durch diesen E-Mail-Austausch zustande gelegt wurde.

Unabhängig vom Grund der Änderung sollten die Aktualisierungen Ihrer gesetzlichen Vereinbarungen Ihren Benutzern bekannt gegeben werden, bevor sie wirksam werden. Ein Vertrag, der die Verwendung von E-Mails erlaubt, enthält häufig Ausnahmen für bestimmte Mitteilungen und verlangt, dass diese auf eine andere Methode gesendet werden. Beispielsweise kann ein Vertrag verlangen, dass eine Streitigkeitsanzeige per Hand oder Einschreiben zugestellt wird. Sie sollten über die Änderungen informiert werden, die Sie an Ihren rechtlichen Vereinbarungen vornehmen werden und wie sich diese Änderungen auf sie und ihre Konten mit Ihrer Website oder mobilen App auswirken würden. Die Rechtsvorschriften sehen vor, dass eine Transaktion (die eine Bekanntmachung enthält) in der Regel nicht allein deshalb ungültig ist, weil sie durch elektronische Kommunikation, wie z. B. E-Mail, erfolgt ist. Wissend, dass Ihr Kunde schwierig ist und nur Ausreden machen, nicht zu bezahlen, graben Sie durch Ihre E-Mails zurück. Sie finden eine, in der sie sagen, wie sehr sie ihr neues Produkt lieben. 👍-Profis: Eine weitere einfache Möglichkeit, nach Änderungen zu fragen, aber mit ein wenig mehr Arbeit. Auch hier überlassen Sie die harte Arbeit, den Vertrag tatsächlich zu überarbeiten, der anderen Seite. Aber Sie geben ein wenig mehr Richtung, indem Sie zeigen, wo Sie die Änderungen wollen.

Was ist z. B. der Fall, wenn der Absender eine Antwort a-Office erhält? Oder wenn das Dokument zu groß ist und vom Server des Empfängers nicht akzeptiert wird? Oder was ist, wenn die E-Mail im “Junk-Ordner” des Empfängers abgefangen wird? App Annie kündigte per E-Mail einige Änderungen an seinen Nutzungsbedingungen und seiner Datenschutzrichtlinie an, die ihre neuen Produkte und Funktionen widerspiegeln.