Notícias

Musterring schrank korsika

Während der Krise im Mai 1958 meutete das französische Militärkommando in Algerien gegen die Vierte Französische Republik und besetzte am 24. Mai die Insel in einer Aktion namens Opération Corse, die zum Zusammenbruch der Regierung führte; Die zweite Phase des Putschversuchs, der Paris besetzte, wurde nach der Bildung einer Übergangsregierung unter Charles de Gaulle abgesagt. [16] Nach der Restaurierung wurde die Insel vom französischen Staat weiter vernachlässigt. Trotz der Anwesenheit einer Mittelschicht in Bastia und Ajaccio blieb Korsika ein ansonsten primitiver Ort, dessen Wirtschaft hauptsächlich aus einer Subsistenzlandwirtschaft bestand und deren Bevölkerung eine pastorale Gesellschaft bildete, die von Clans und den Regeln der Rache beherrscht wurde. Der Code der Rache verlangte von den Korsen, sich tödlich zu rächen für Vergehen gegen die Ehre ihrer Familie. Zwischen 1821 und 1852 wurden auf Korsika nicht weniger als 4.300 Morde verübt. [10] In dieser Zeit erwies sich ein Mythos als historische Tatsache, da er von Herodot uspus eingeführt und von Schriftstellern wie Mérimée und Gregorovius gefördert wurde, von Korsika, da er von Arkadianern (Oenotrianern und Bürgern von Phocaea), wilden und loyalen Menschen, bevölkert wurde. In der ersten Hälfte des Jahrhunderts gehörte das Volk Korsikas noch zur italienischen Kulturwelt: Die Bourgeoisie schickte Kinder nach Pisa, um zu studieren, offizielle Handlungen wurden auf Italienisch erlassen und die meisten Bücher wurden auf Italienisch gedruckt. [11] Darüber hinaus sympathisierten viele Insulaner mit dem nationalen Kampf, der in jenen Jahren im nahegelegenen Italien stattfand: Mehrere politische Flüchtlinge von der Halbinsel, wie Niccolé Tommaseo, verbrachten Jahre auf der Insel, während einige Korsen, wie Graf Leonetto Cipriani, aktiv am Kampf für die italienische Unabhängigkeit teilnahmen.

Es gab auch die Eastern Coast Railway [fr] entlang der thyrrenischen Küste; diese Strecke wurde während des Zweiten Weltkriegs schwer beschädigt und anschließend endgültig geschlossen. Korsika ist durch verschiedene Autofährlinien gut mit dem europäischen Festland (Italien und Frankreich) verbunden. Der verkehrsreichste Seehafen der Insel ist Bastia, der 2012 mehr als 2,5 Millionen Passagiere verzeichnete. [41] Der zweitgrößte Seehafen ist Ajaccio, gefolgt von L`Ele-Rousse und Calvi. Propriano und Porto Vecchio im Süden haben auch kleinere Fähranleger und werden saisonal von Frankreich (Marseille) aus bedient, während der Hafen von Bonifacio nur von kleineren Autofähren von der Nachbarinsel Sardinien frequentiert wird. Die Sprache ist in zwei Hauptsorten unterteilt: Cismuntanu und Ultramuntanu, die jeweils nordöstlich und südwestlich der Strecke Girolata – Porto Vecchio gesprochen werden. Diese Teilung war auf die massive Einwanderung aus der Toskana zurückzuführen, die im unteren Mittelalter auf Korsika stattfand: Infolgedessen wurde die Cismuntanu sehr ähnlich zu den toskanischen Dialekten, die Teil der italo-dalmatinischen Sprachgruppe waren, während die Ultramuntanu ihre ursprünglichen Eigenschaften beibehalten konnten, die sie einer südromantischen Sprache wie Sardisch (Sardu) sehr ähnlich machten. [31] [32] Aufgrund der Unterschiede zwischen den wichtigsten Dialektvarianten klassifizieren viele Linguisten Korsisch als italo-dalmatinische Sprache,[33] während andere es als südromanische Sprache betrachten. [34] Nach einer kurzen Besetzung durch die Karthager, der Kolonisierung durch die alten Griechen und einer nur geringfügig längeren Besetzung durch die Etrusker wurde sie am Ende des Ersten Punischen Krieges von der Römischen Republik eingemeindet und 238 v. Chr.

mit Sardinien zur Provinz der Römischen Republik. [1] Die Römer, die in Aléria eine Kolonie errichteten, betrachteten Korsika als eine der rückständigsten Regionen der römischen Welt.