Notícias

Mirena gut Vertragen

Nebenwirkungen der LNG-IUD sind ähnlich denen von anderen Gestagen-basierten Kontrazeptiva und gehören Kopfschmerzen, Übelkeit, Haarausfall, Brust zärtlichkeit, Depression, verminderte Libido, und Eierstockzysten.3,4,38 Frauen, die die 14-MCG oder 20-MCG LNG-IUD verwenden, erleben auch Vulvovaginitis mit Raten von 20,2% bzw. weniger als 5%, sowie Bauch-/Beckenschmerzen mit Raten von 18,9% bzw. 12,8%.3,4 Frauen können amenorrhoe oder unregelmäßige Flecken während der gesamten Verwendung des LNG-IUD, obwohl die Blutungsmenge für die meisten Frauen abnimmt, je länger die IUD aufgrund einer Ausdünnung des Endometriums an Ort und Stelle ist.1 Bis zu 70% der Frauen, die den 20-mcg LNG-IUD-Bericht Oligomenorrhoe oder Amenorrhoe nach zwei Jahren Anwendung verwenden.1,3,39,40 Weil die 20-mcg LNG-IUD-Berichts-Oligomenorrhoe oder Amenorrhohea nach zwei Jahren Anwendung reduziert.1,3,39,40 Weil die 20-mcg LNG-IUD-Studie die Endometrie-Dicke reduziert. , es wurde erfolgreich für die Behandlung von Menorrhagie eingesetzt.41–44 “Je mehr wir da draußen hinkommen, um zu zeigen, dass es sicher und wirksam ist und wirklich gut verträglich und bei jungen Erwachsenen gut gemocht wird, desto besser”, sagte Strickland gegenüber Reuters Health. Schlussfolgerungen: Das LNG-IUS ist eine effektive und gut verträgliche Behandlungsmodalität bei idiopathischer Menorrhagie. Die QoL von Frauen, die mit dem LNG-IUS behandelt werden, ist deutlich verbessert, was zu einer hohen Patientenzufriedenheit führt. Diese IUS kann als erste Wahl Therapie bei idiopathischer Menorrhagie angesehen werden. Uterine Perforation im Zusammenhang mit dem Einsetzen dieses Geräts ist eine der anerkannten Nebenwirkungen von Mirena. Die Inzidenz solcher Perforationen schwankt zwischen 0 und 2,6 pro 1000 Einfügungen und hängt weitgehend mit den Erfahrungen des operierenden Arztes zusammen.21,22 Die Ausweisung des Geräts, jedoch kann in etwa 8 pro 1000 Einfügungen geschehen.23 In Fall Nummer 1 oben, die Uterusperforation wurde angenommen, dass mehr als ein Jahr nach der Einfügung passiert sein, weil der Patient regelmäßige Spekulumuntersuchungen zunächst jeden Monat für die ersten 3 Monate, dann gefolgt von 1 Spekulum-Untersuchung alle 3 Monate für das folgende Jahr. Die “Fäden” des Mirena-Geräts waren deutlich vom Gebärmutterhals kommend zu sehen. Der Patient blieb völlig asymptomatisch, bis das Gerät laparoskopisch entfernt wurde, nachdem die Fäden nicht mehr durch den Gebärmutterhals visualisiert wurden. Die Bildgebung, insbesondere die Ultraschall-Bildgebung, spielt eine entscheidende Rolle bei der Bewertung und Behandlung von intrauterinen Verhütungsmitteln und damit verbundenen Komplikationen.24 Obwohl es schwierig ist, sich der genauen Ursache der “Migration” von intrauterinen Verhütungsmitteln innerhalb der Peritonealhöhle sicher zu sein, ist ein möglicher Mechanismus, dass die Peristaltik des Darms diese Reise innerhalb des Bauches des Patienten nach der Uterusperforation gut unterstützen könnte.

Trotz der Tatsache, dass IUDs sicher, effektiv und gut verträglich sind, “sind einige Leute ein wenig vorsichtiger und haben große Angst, Schaden anzurichten”, vor allem für junge Frauen, die nicht schwanger waren, sagte Hall, die an der Studie an der Cornell University in Ithica, New York, arbeitete. Da Mirena gewinnt an Popularität unter Ärzten und genießt eine breite Palette von Kandidatur unter gynäkologischen Patienten, ist es zwingend erforderlich, dass Gesundheitsdienstleister vollständig über den Wert sowie die möglichen Nebenwirkungen des Geräts, insbesondere Uterusperforation informiert sind.